Montag, 2. April 2012

Das Nähfragezeichen Nr. 34



Meike  fragt dieses Mal:

Stoff-Fitzelchen
Beim Zuschneiden bleibt immer Stoff übrig, mal mehr, mal weniger. Immer bleiben aber auch recht kleine Fitzelchen übrig. Ab welcher Größe hebt ihr Reststückchen auf und wenn ja wie? Und warum? Was macht ihr mit den Resten?

Mir fällt es sehr schwer, etwas wegzuwerfen, was ich eventuell noch brauchen könnte, schließlich schlummert eine Idee in jedem Stoffrest. Inzwischen bin ich aber so vernünftig, kleinste Reste doch zu entsorgen, weil ich sie ja doch nicht finde, wenn ich sie brauche.  Ausnahmen mache ich nur bei absoluten Lieblingsstoffen. Davon werfe ich gar nichts weg. Kleine  Reste sammmle ich in einer (bis mehreren Taschen), größere in Kartons, in denen ich auch die normalen Stoffe aufhebe.
Verwendbar sind Reste für mich auch ab ca. 5x5 cm z.B. für Ansteckblumen, wie auch Meike schon sagte. Gut gefallen mir auch Stoffstückchen als so eine Art Label am Saum (wie bei meinem Trenker-Rock auf dem untersten Bild zu sehen).
Da ich immer ein bisschen knapp mit Stoff bin, verwende ich Reste auch gerne für Taschenfutter oder für die Innenseite von Hosen- oder Rockbund oder Besätze.
Stoffarmbänder mache ich auch gerne, Stoffketten habe ich schon länger geplant.
Einkaufstaschen und Schürzen kann man auch gut aus Resten nähen und sogar mit Applikationen versehen (sonst bin ich davon auch nicht so der Fan), gut gefallen mir auch Kleider à la Desigual, dafür braucht man dann auch jede Menge Reste.

Oh je, wenn ich mir meine Liste so ansehe, werde ich wohl in Zukunft doch nichts mehr wegwerfen...

Mehr Antworten bei Meike.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich total über Kommentare und bedanke mich bei allen, die sich die Zeit nehmen, einen Kommentar abzugeben.