Donnerstag, 31. Mai 2012

Kleine Mai-Blümchen


Am letzten Maitag möchte ich doch noch mein Maiblümchenprojekt zeigen. Wie einige andere hat Meike mich auch dazu gebracht, über mein Verhältnis zu Blümchenmustern nachzudenken. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich mich mit kleinen Blümchen eher schwer tue. In meiner Jugendzeit mochte ich Blümchen sehr gerne, war aber auch ziemlich brav und irgendwie habe ich seither Blümchenmuster mit "bravem Mädchen" verbunden. (Bei anderen nicht unbedingt, bei mir aber schon). Eine Ausnahme war das Kleid von hier, bei dem ich mir aber nie sicher war, ob es zu mir passt, bis ihr mich mit euren netten Kommentaren überzeugt habt. Trotzdem aber tendiere ich eher zu großen Blumenmustern.
Da ich aber auch gerne Sachen ausprobiere und mich auch von den vielen schönen Kleidern, die ich so bei anderen Bloggerinnen sehe, beeinflussen lasse, habe ich mir Blümchenjersey besorgt und mir daraus auch noch ein Knotenkleid (Onion) genäht.
Erstmal war ich nicht so begeistert. Ich habe für das Kleid, das andere in zwei Stunden nähen, ewig gebraucht. Zum Teil lag es am Stoff, einem unglaublich flutschigen Viskosejersey, der sich sehr schwer säumen ließ, aber ich musste auch hinten zwischen Oberteil und Rockteil einige Zentimeter abnähen (Das hatte ich allerdings bei Griselda auch schon gelesen). Abnäher statt Kräusel hatte ich sowieso schon eingeplant. Der Rückenausschnitt steht immer noch ein bisschen ab, aber da ich das Oberteil gedoppelt habe (nach der Anleitung von hier), wurde es noch zusätzlich mit Gummi am Halsausschnitt zu dick. Den Halsausschnitt habe ich auch verkleinert, aber trotzdem kann man das Kleid nur mit Top drunter tragen oder ich muss noch einen Einsatz nähen.
Dann bei der Anprobe fand ich, dass das Kleid nicht nach mir aussieht: keine sichtbaren individuellen Nähfehlerdetails, dazu noch  Blümchen und da es ein Knotenkleid ist, auch schon viele Male gesehen. Als kleines Extra habe ich dann an die Ärmelsäume Wäschespitze genäht.


Als ich das Kleid aber dann mit Top, Leggings, Halskette und Schuhen anhatte, fand ich es plötzlich gar nicht mehr nachthemdig oder kittelschürzig (oder wie ein zu altes Mädchen aus Jane Austen Büchern), sondern es war genau richtig. Der Viskosejersey fühlt sich ganz glatt und kühl an und fällt sehr schön.
Ich glaube dieses Kleid werde ich oft anziehen. Vielen Dank an alle mit ihren Blümchenkleidern, dass ihr  mich auf die Idee gebracht habt, es nochmal mit richtig kleinen Blümchen zu versuchen.

Viele andere Blumen und Blümchen sind hier zu sehen.

Kommentare:

  1. Das Kleid ist wunderschön geworden und es sitzt hervorragend, da hat sich das geduldige Ändern hier und da doch gelohnt!Mit den Leggings finde ich es super schick, leider kann ich das so nicht tragen, aber es gefällt mir sehr!LG Renisa

    AntwortenLöschen
  2. Dein Kleid ist superschön geworden und sieht sehr jugendlich (im positiven Sinne, nicht "mutton dressend as lamb") aus. Mit den Leggins und dem Top gefällt es mir sehr gut, und es unterstreicht Deine schöne Figur!
    Liebe Grüsse, Mirabell

    AntwortenLöschen
  3. Das Kleid sieht toll an dir aus-gar nicht nach bravem Mädchen, sondern schick und lässig! Das Spitzendetail find ich so schön!!

    AntwortenLöschen
  4. Na - da kann ich nur sagen "Gern geschehen!" und Dein Kleid ist richtig toll geworden! Steht Dir prima!

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag grosse Blumen auch viel lieber als kleine Streublümchen ;) Wenn schon kleine Blumen, dann bitte weitflächig verteilt, so dass ein grösserer Abstand zwischen den Blüten ist.
    Das Wäschegummidetail gefällt mir gut und passt zum Kleid.

    LG Lucia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich total über Kommentare und bedanke mich bei allen, die sich die Zeit nehmen, einen Kommentar abzugeben.