Mittwoch, 2. Januar 2013

MMM Lieblingskleider 2012 und Vorsätze für 2013


Beim ersten MeMadeMittwoch dieses Jahr geht es um gerne getragene oder sogar Lieblingskleider 2012.
Mein mit Abstand am häufigsten getragenes selbstgenähtes Kleidungsstück war das Wasserfallshirt, das ich hier schon gezeigt habe. Es passt einfach zu ganz vielen Sachen und hat für mich die richtige Mischung zwischen lässig und gut angezogen. In der Vergrößerung (anklicken) sieht man übrigens, dass das Shirt rot-weiß geringelt ist und nicht zartrosa.


Sehr gute Chancen, ein Lieblingskleid zu werden, hat mein Weihnachtskleid. Es ist durchaus wandelbar, was ich ja immer wichtig finde, und sieht je nach Kombination festlich oder alltagstauglich aus.
Bei dem Kleid bin ich öfter an die Grenzen meiens Könnens gestoßen, was die Anpassung angeht und nach vielem Auftrennen auch, was die saubere Verarbeitung angeht. Außen ist es okay, aber innen sieht es nicht besonders gut aus. Füttern werde ich das Kleid trotzdem nicht wie ursprünglich vorgesehen, weil der Stoff sehr elastisch ist und ich Angst habe, etwas zu verziehen. Mit einem Unterkleid drunter sitzt es auch sehr gut.

 Ich habe 2012 viel weniger genäht als ich eigentlich vorhatte. Dabei muss ich gestehen, dass es oft weniger an der verfügbaren Zeit lag als daran, dass ich nicht mehr einfach drauflosnähen kann, wie es zum Beispiel meine Töchter machen, sondern mich oft ewig nicht entscheiden kann, welchen Schnitt ich nun nehmen soll bzw. dann mit dem ausgewählten nicht zufrieden bin oder mitten im Projekt die Lust verliere. Ein  Punkt, der mich oft entmutigt, ist, dass ich manchmal an die Grenzen meines handwerklichen Könnens komme, weil ich mit der Zeit sehr anspruchsvoll geworden bin.
Grübelthema ist für mich oft die Rocklänge und auch die Länge eines Shirts (zum Rock oder zur Hose? drunter oder drüber?). Oft bin ich mir auch nicht sicher, welchen Stil ich tragen will. Etwas eleganter oder doch eher lässig? Was ist zu jugendlich, was zu bieder?
Da mich diese Grübeleien immer lähmen, sind meine Nähvorsätze für 2013 einfach wieder spontaner zu nähen und auch mal Missgriffe in Kauf zu nehmen. Gleichzeitig will ich aber auch etwas geduldiger an der Technik arbeiten, um wirklich immer sauber gearbeitete Kleidungsstücke zu bekommen.

Wie viele Lieblingskleider 2012 entstanden sind könnt ihr auf dem MMM-Blog sehen. Danke Meike für die heutige Moderation.

Kommentare:

  1. Das Shirt gefällt mir auch besonders gut.Zartrosa, wunderbar.
    Saludos und die besten Wünsche für 2013
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Mit geht es oft genauso. Mich lähmt aber nicht die Frage was und wie, sondern meine Figur hat sich verändert und damit passen mir meine alten Schnitte nicht mehr. So grüble ich ständig um die richtige Größe und Passform nach - was oft auch sehr hinderlich ist. Früher habe ich einfach drauf losgelegt und dann eben angepasst. Heute befriedigt mich das nicht mehr.
    Dein rotes Kleid sieht super aus und steht auch noch auf meiner ToDo-Liste.
    Beste Grüße
    H.

    AntwortenLöschen
  3. Das Shirt ist wirklich schön und das Kleid ist der Hammer!

    LG
    Wolke

    AntwortenLöschen
  4. I think you have made several beautiful dresses during 2012. The fun about sewing is that you learn new things every time you try to make something new and constantly developing your sewing skills .

    I've also sometimes struggled with what style I should wear. Being a teen-agers mum, I don't want to be accused of dressing too young. I do notice however that working in conservative environments for several years has had an impact on my style. I've always loved feminine models, but I always seem to think “can I wear this in the office”, when I make something for myself.

    I'm looking for a new job in 2013, maybe a change in career that can make me a bit more daring with my details again?

    AntwortenLöschen
  5. Ahh, das Kleid kenne ich doch! Deins ist sehr schön geworden, ich mag die Farbe an dir sehr gern, steht dir gut!

    Deine Shirts sehen auch immer klasse aus!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Ich konnte mich bislang noch nicht mit Wasserfallkragen anfreunden, aber wenn ich Dein Shirt sehe, überlege ich es mir vielleicht doch noch mal. Dein Weihnachtskleid sieht wunderschön und so bequem aus, wie Du es beschreibst. Es macht richtig Lust, gleich an die Nähmaschine zu laufen.
    Liebe Grüße,Mirabell

    AntwortenLöschen
  7. So ein Teil im Schrank zu haben was man einfach nicht leid wird ist toll.Und der Schnitt Deines Kleides steht ganz weit oben auf meiner Liste für 2013 . Ach ja , das mit dem immer anspruchsvoller werden , jeden Schnitt und Stoff zig mal zu wenden und zu überdenken ... hat mich letztes Jahr auch viel Zeit gekostet und genauso gerärgert wie Dich . Werde mir Deinen Vorsatz auch mal zu Herzen nehmen
    liebe Grüsse Dodo

    AntwortenLöschen
  8. Wow, beides sind ganz besondere Stücke! meine Freundin hat sich ein Wasserfallshirt bestellt, ich bin noch unsicher, ob die nicht am Hals immer zu luftig sind.... Dein Kleid mit den vorderen Falten ist ein Traum! Dann wünsche ich Dir viel Gelassenheit und Spontanität beim Nähen. Manchmal stehe ich mir auch im Weg, dann wird erstmal was für die Nichtekinder genäht ;-) Lg Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  9. Toll wenn man ein Lieblingsstück hat von dem man schreiben kann dass es zu vielem passt und gerne getragen wird. Dann hat sich die Grübelei doch gelohnt :). Aber ich kenne das Problem mit der Endlänge auch sehr gut. Rock zu den Stiefeln kürzer, wenn dann aber mit Schnürern wieder länger besser passen würde? Shirt zu Hose länger, zum Rock kürzer...
    Entscheiden ist auch nicht meine Stärke. Guter Vorsatz, den merke ich mir auch mal.
    viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  10. Ich kann deine Grübeleien wirklich gut verstehen, mir geht es oft auch so wie dir. Manchmal denke ich, weniger ist mehr, so ein Wasserfallshirt, das toll zu kombinieren ist und trotzdem sehr ausgefallen, hat nicht jeder. Dann möchte ich auch überlegter nähen. Aber dann reizt mich wieder ein Schnitt und ich nähe und mir ist es egal, ob ich das Kleid nur einmal im Jahr trage...
    So wird es wohl auch in 2013 bleiben....
    Liebe Grüße
    Rita

    AntwortenLöschen
  11. Beide Stücke sind sehr schön. Ich kenne dieses lähmende sehr gut. Manchmal bleibe ich mittendrin hängen, wenn ich merke, dass es nicht so wird wie ich mir das vorgestellt habe. Dann muss ich mich aufraffen weiter zu machen. Ich nehme mir auch immer vor, einfach drauf loszunähen. Ein guter Vorsatz für 2013. LG

    AntwortenLöschen
  12. Beide Teile sind sehr schön ! Ich kann deine Grübelei auch gut verstehen. Mich nervt es sehr das ich trotz guter Überlegung wohl oft nicht den richtigen Schnitt habe und immer nachbessern muss.....
    Vielleicht klappt das ja mal irgendwann besser :-)
    Alles Gute wünscht
    Chrisine

    AntwortenLöschen
  13. Vielen lieben Dank erstmal, für deinen netten Kommentar zu meinem Kleid!
    Du bist mein allererster Kommentar überhaupt und wirst mir immer in freudiger Errinnerung bleiben.
    Dein Weihnachtskleid gefällt mir ausgesprochen gut. Tolle Farbe toller Schnitt und es schaut sehr bequem aus.
    Dein Wasserfallshirt gefällt mir auch gut, das schein ein tolles Basic zu sein.
    Deinem Vorsatzt werde ich mich auch mal anschliessen. Ich verwurschtel mich auch recht häufig, wenn ich ein Teil nur für mich machen möchte.
    Bei meinen Kindern fällt mir das leichter.
    LG Miroi

    AntwortenLöschen
  14. Das Weihnachtskleid ist wirklich sehr schön geworden. Wäre ja toll, wenn es ein Kleid für ganz viele Gelegenheiten würde. Bei mir kommt die Blockade immer erst ein Stück nach dem einfach drauflosnähen, wenn ich sehen muss, wie ich jetzt noch halbwegs elegant die Kurve kriege ;-). Das ist also auch nicht unbedingt zielführender. Deine recycelten Stücke empfinde ich aber schon immer als recht spontan und originell.
    Herzliche Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen
  15. Was für ein schönes Kleid, dein Weihnachtskleid!! Ich bin gespannt in welcher Form und Farbe ich es hier wieder sehen werde. Meine Tochter näht auch gleich drauf los - bei mir liegt es oft nicht an der Entscheidung, sonder dem fehlenden Mut ;) Aber der kommt sicherlich noch!

    AntwortenLöschen
  16. Oh, was ein schönes Dezember- und Januarkleid! Steht dir prima! Wobei mir gerade auffällt - wie kommt es eigentlich zu deinem Blog-Namen?
    Nebenbei: Ich komm immer gerne bei dir Stöbern...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Ich lese auch gerne bei dir.
      Zum Blognamen: er hatte mir lange Kopfzerbrechen bereitet und das Grübeln hielt mich davon ab, überhaupt einen Blog anzufangen. Da ich im Januar Geburtstag habe und viel nähe, kam mir dann die Idee mit Januarkleider.

      Löschen

Ich freue mich total über Kommentare und bedanke mich bei allen, die sich die Zeit nehmen, einen Kommentar abzugeben.