Mittwoch, 26. Februar 2014

Unterkleid und Co.



Leider nicht für den Me Made Mittwoch geeignet (Alltagskleidung ist es schon, aber an der Frau möchte ich die Sachen doch nicht öffentlich zeigen), stelle ich trotzdem heute endlich mal meine Unterröcke etc., die ich im Lauf der letzten Monate genäht habe, vor.

Das Unterkleid ist aus einem flutschigen, dünnen Viskosejersey genäht, der sehr schön fällt. Als Träger habe ich Wäschegummi doppelt genommen und mit Zickzackstich aufeinandergenäht.


Die beiden Unterröcke haben keinen richtigen Schnitt. Für den Gepunkteten habe ich den unteren Teil des Unterkleids verwendet, beim Schwarzen aus Wirkfutter hatte ich eigentlich ein gerades Stück zugeschnitten. Weil der Stoff aber nicht weich genug ist, um sich einfach mit Gummi kräuseln zu lassen, musste ich den Rock oben an den Seiten noch schmaler machen.
Die Spitze habe ich erst mit Wondertape aufgeklebt und dann mit Zickzackstich aufgenäht.
Auf dem Detailbild ist die Farbe der Spitze genauer getroffen  als auf dem großen Bild.

Da mir auch ein rotes Trägerhemdchen fehlte, habe ich aus dem Rest meines roten Shirts (das ich noch nicht gezeigt habe) ein Hemdchen genäht.



 Der Schnitt ist wie das Unterkleid aus dem Buch "Süße Dessous ".von Cecilia Hanselmann. Beim Hemdchen habe ich die Träger um ca. 1,5 cm nach innen versetzt, damit sie auf den BH-Trägern liegen, beim Unterkleid muss ich das vielleicht auch noch machen. Abgesehen davon passen die Schnitte sehr gut. Den Slipschnitt muss ich erst noch ausprobieren.
 
Aus dem bisschen Stoff, das noch übrig war, und einem Stück Spitze wollte ich dann noch schnell einen Slip nähen. Dabei ist fast alles schief gegangen. Als erstes habe ich den falschen Schnitt erwischt, den ich mit meinem perfekt passenden (aus einer Knipmode 2005) verwechselt habe, entsprechend war alles zu groß. Die Spitze, die ich verwenden wollte, war viel zu breit und ich musste sie oben abschneiden und die Bogenkannte wieder annähen. Das fiel mir erst richtig auf bei der Anprobe, obwohl es vorher schon etwas seltsam aussah. Aber so geht es meistens, wenn man etwas schnell nebenbei machen möchte. Letztendlich ist doch noch etwas Brauchbares rausgekommen. Beim Jersey  habe ich übrigens die linke Seite nach außen genommen, weil mir die silbernen Streifen nicht gefielen.


Kommentare:

  1. Wunderbar sieht es aus. Unterkleider nähen geht vermutlich schneller als der passenden Größe und Farbe hinterher jagen.
    Gruß Mema

    AntwortenLöschen
  2. Das gepunktete Unterkleid ist ja ein Traum. Danke für deinen Bericht. Ich habe mir den Schnitt für Wäsche von Burda besorgt ( 6964 ) und gerade eine Probe zugeschnitten, ich hoffe das wird was. Der Schnitt hat allerdings ganz schmale Träger aber die Idee mit dem Wäschegummi doppelt ist auch sehr gut.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Was für hübsche Unterkleidung-würde ich alles sofort nehmen. Bis jetzt habe ich mich ums nähen von Unterkleidern herumgedrückt, aber letztlich sind die selbstgenähten Sachen schöner bzw genau so, wie man sie haben möchte. Ich sollte es auch einmal versuchen.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Wirklich süße Dessous!
    Wenn ich richtig sehe/lese, sind das alles Jersey-Qualitäten, oder? Hast du vielleicht auch Erfahrung mit Webstoffen? Ich möchte nämlich so ähnlich eine ganz fluddelige Seide verarbeiten... Noch trau ich mich nicht richtig dran. Aber dein Beispiel animiert mich jetzt doch - danke dafür!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Ja, das ist schon alles Jersey. Es gibt aber auch Schnittmuster für Unterkleider aus Webstoff. Ich glaube, die sind dann oft schräg zugeschnitten.

      Löschen
  5. Gerade habe ich mir die erste neue Folge vom Great Britisch Sewing Bee angesehen. Dort haben sie Negligès genäht... und jetzt kommst du mit diesem Post! Aber das hier sind Unterkleider und keine 'night gowns'... ich weiss wohl. Ein Unterkleid aus Viscose zu nähe, da bin ih bisher noch gar nicht draufgekommen! Das ist vielleicht auch eine gute Maßnahme wenn sich meine Speckrollen bei einem Shirt oder Kleid aus dünner Viscose allzusehr abzeichnen!?!
    Hübsch deine KLeidchen und Leibchen - auf jeden Fall!

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Viskose ist auch Jersey, das hatte ich missverständlich ausgedrückt. ich denke aber auch Webstoff müsste gehen, vielleicht dann aber schräg zugeschnitten. Bequemer ist dehnbarer Stoff bestimmt.

      Löschen
  6. Die sind ja wirklich schick! Vor allem die unten angenähte Spitze ist klasse! So ein Unterkleid müsste ich mir auch noch mal nähen ;)

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
  7. Schönes Spitzenzeug. An Dessous habe ich mich bisher nicht herangewagt.

    Saludos
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Was für eine schöne Unterkollektion.... die braucht man ja auch ganz dringend.
    Ich traue mich nicht so an das flutschige Material..... nimmst du den Obertransport dazu??
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
  9. Danke!
    Die Seitennähte habe ich mit der Overlock genäht, die Gummis gingen auch nicht so schwer anzunähen, halt mit vielen Stecknadeln. Die Spitze hatte ich allerdings mit Wondertape, welches sich auswaschen lässt, aufgeklebt, das hat die Arbeit schon erleichtert. Den Obertransport finde ich nicht immer hilfreich, bei mir wird dann manchmal der Stoff eher geschoben.

    AntwortenLöschen
  10. danke dir für die buchvorstellung, deine sammlung gefällt mir sehr !
    ich suche schon seit längerem nach einem passenden schnitt für ein unterkleid, und deines wäre gerade richtig :-)

    lg anja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich total über Kommentare und bedanke mich bei allen, die sich die Zeit nehmen, einen Kommentar abzugeben.