Freitag, 23. März 2012

Fashion victim


Überall sieht man zur Zeit die blau-weißen Ringelshirts. Eigentlich mochte ich so was nie und dunkelblau gibt es (außer Jeans) nicht in meinem Kleiderschrank. Komischerweise gefallen mir dann Sachen doch, wenn ich sie öfter sehe und ich wollte auch so ein Shirt. Allerdings hatte ich dabei immer im Hinterkopf, dass spätestens nächstes Jahr sich alle daran satt gesehen haben, wie es oft läuft, wenn ein Trend dermaßen verbreitet ist. Also habe ich beschlossen, dafür kein Geld auszugeben (außerdem denke ich zur Zeit bei T-Shirts immer an die Näherinnen in den Sweat-Shops und mag eigentlich keines kaufen).
Auf die Idee für das Ringelshirt, das ich jetzt habe, bin ich gekommen als ich beim MMM bei der Linkshänderin gesehen habe, dass sie in T-Shirts neue Ärmel einsetzt aus anderen Shirts.
Ich hatte hier noch zwei Kindershirts, die eigentlich in die Kleidersammlung sollten. Beide waren zu kurz und hatten zu enge Ärmel, deshalb habe ich aus dem einen Shirt die Ärmel neu zugeschnitten und das Mittelteil eingesetzt. Anschließend wurde das neue Shirt etwas mehr tailliert, das Halsbündchen abgetrennt und der Ausschnitt neu umgenäht.
Auf dem Foto ist unterhalb des Ärmels eine komische Falte, die ich vorher nicht gesehen habe. Vielleicht muss ich die Armausschnitte noch ein bisschen vergrößern.
Alles in allem  ist das Projekt wieder ganz nach meinem Geschmack: nachhaltig, kostenlos und sieht gut aus.

Kommentare:

  1. Cool!
    Schön, dass ich Dich inspirieren konnte.

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen
  2. Super Idee und super Ergebnis! :-) Gefällt mir sehr!
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Das tolle Shirt hier habe ich jetzt grade durch Zufall entdeckt... Du machst ja so tolle und so geschmackvolle Sachen, die alle Deinen ganz eigenen Stil ausdrücken! Bin ganz hin und weg, und dieses Shirt finde ich großartig!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich total über Kommentare und bedanke mich bei allen, die sich die Zeit nehmen, einen Kommentar abzugeben.