Samstag, 26. Dezember 2020

Weihnachtskleid ohne Tannenbaum

 


Hier ist nun mein Weihnachtskleid, das ich beim WKSA genäht habe. Dieses Jahr habe ich es mir sehr einfach gemacht - der einzige Aufwand war die Stickerei am Oberteil, aber auch die war verhältnismäßig schnell ausgeführt.


Das Kleid nach dem Schnitt Frau Fannie von Studio Schnittreif war schnell genäht und passte ohne Änderungen. Ich habe es ein bisschen abgewandelt und eine Kapuze drangenäht. Auch habe ich die Ärmel ganz gerade zugeschnitten und sie mit einem hohen Bündchen versehen.


Das Kleid hat alles, was ein gemütliches Weihnachtskleid braucht, sogar Taschen


 und eignet sich wunderbar für leichte sportliche Betätigung, wie es bei uns am 1. Weihnachtsfeiertag Tradition ist.


Ich hoffe, ihr seid rechtzeitig mit euren Weihnachtskleidern fertig geworden und hattet schöne Feiertage.

Vielen Dank an die Organisatorinnen, die auch in diesen verrückten Zeiten den WKSA ermöglicht haben.

Freitag, 11. Dezember 2020

Und schon das dritte Treffen beim WSKA 2020



 Diese Woche ist schon das dritte Treffen des WKSA 2020.

Bei mir ist seit letzter Woche nicht viel mehr passiert, als dass ich mich endlich für die Farben  der Stickgarne entschieden habe und auch schon mit der Stickerei angefangen habe. Ich bin relativ schnell vorangekommen und hoffe, dass am Ende auch alles gut aussieht. Nähen kann ich erst anschließend, aber das dürfte nicht sehr viel Zeit in Anspruch nehmen.

Zur Erinnerung: Die fertige Stickerei soll so aussehen wie bei dem Pullover, den ich leider zu heiß gewaschen habe, aber ich verwende andere Farben.



Allen, die noch Weihnachtskleider nähen, wünsche ich, dass alles so gelingt, wie ihr es euch vorstellt.

Samstag, 5. Dezember 2020

WKSA 2020 Zweites Treffen

 

Den Einstieg zum zweiten Termin des diesjährigen Weihnachtskleid Sew along habe ich gerade noch geschafft. Da ich beim ersten Termin nicht dabei war (noch unentschlossen) stelle ich heute mein Projekt und meine Fortschritte vor. 

 

Im Anbetracht der Umstände habe ich mich für ein gemütliches Kleid aus Strickstoff entschieden. Als Grundschnitt werde ich Frau Fannie von Studio Schnittreif verwenden, aber mit Kapuze und weiten Ärmeln mit hohen Bündchen. 

 

Den Zuschnitt habe ich  erledigt, genäht ist das Kleid bestimmt sehr schnell, da ich auch nicht mit Passformproblemen rechne.

Das Kleid soll noch mit einer Stickerei verziert werden, die ich schon einmal für einen Pullover verwendet habe und die mir so gut gefällt, dass ich sie nochmal verwenden will.


Morgen geht es schon weiter mit dem dritten Treffen des WKSA 2020. Vielen Dank an die Organisatorinnen.





Mittwoch, 4. Dezember 2019

MMM Mohair im Dezember



 
Hach, der MMM kommt immer so schnell. Bei mir gibt's deshalb das heutige Oufit auf schnellen Spiegelhandyfotos, weil's im Garten kalt war. Der Pullover ist relativ warm, aber kein bisschen winddicht.
Gestrickt in Runden glatt rechts bis zum Armausschnitt, dann geteilt und die Teile ohne Armausschnitt, aber  mit Schulterschrägung und Halsausschnitt fertiggestrickt.

Die Ärmel hab ich dann wieder direkt angestrickt und von oben nach unten gearbeitet. Bündchen gibt es nicht, dafür am Hals und an der Unterkante einen kleinen Rollrand aus linken Maschen.

Verwendet habe ich ein bei Ebay erstandene Konengarn mit einem sehr hohen Mohairanteil, doppelfädig verstrickt mit Nadeln Nr. 4.
Diese Art von schlichten Pullis mag ich zur Zeit am liebsten an mir. Relativ langweilig zu stricken, aber sehr entspannend. Einen ähnlichen Pullover habe ich schon einmal vor ein paar Jahren hier gezeigt. Auch dieser wird noch getragen.

Sehr lange schon begleitet mich der Anhänger aus einer Trennscheibe. Ich fand das Stück vor vielen Jahren am Ufer des Rio de la Plata in Buenos Aires.

Ich freue mich, dass der MeMadeMittwoch noch stattfindet, obwohl es leider lange nicht mehr so viele Blogs gibt wie noch vor ein paar Jahren. Doreen, die den MMM heute begleitet, trägt selbstgenähte Jeans und Hemd, sehr schick!

Freitag, 29. November 2019

WKSA 2019 Pläne und Rückblick

 

Sehr schön, dass es dieses Jahr wieder eine gemeinsame Nähaktion für Weihnachtskleider gibt. Seit Oktober habe ich nichts mehr genäht und hoffe jetzt mit dem WKSA aus der Nähblockade rauszukommen.
Auf dem leider schlechten Foto oben ist mein Weihnachtsoutfit vom letzten Jahr mehr oder weniger zu sehen. Ich hatte mir ein Sweatshirt und einen Lederrock genäht, müsste aber tatsächlich noch ein richtiges Foto vom Rock nachliefern.
Dieses Jahr habe ich schon sehr konkrete Pläne, die ich nächste Woche ausführlicher vorstelle. Auf was ich dieses Mal - wie auch letztes Jahr - verstärkt achten werde, ist dass ich die Teile später auch noch anziehen kann. Leider war das in den vergangenen Jahren nicht immer der Fall.

Hier heute nur der Rückblick auf die Weihnachtskleider der letzten Jahre, wobei ich nicht jedes Jahr etwas Neues genäht habe:
 
2012
2014

2015


2016

Mittwoch, 6. November 2019

MMM mit alten Bekannten

Da ich heute gerne beim MeMadeMittwoch dabei sein will, aber keine Fotografen zur Hand habe, gibt es ein Spiegelselfie mit alten Bekannten, nur die Accessoires, Ohrringe und Gürtel sind relativ neu .
 Den Gürtel aus Fahrradschlauch habe ich schon ausführlicher auf Instagram vorgestellt. Er ist zur Zeit mein Lieblingsgürtel und wird häufig getragen.

 Die Ohrringe entstanden in einem Workshop, sie bestehen aus gehämmertem Silberdraht.


Die Lederjacke habe ich hier ausführlich beschrieben.

 
 
Das Shirt wurde hier vorgestellt.
 
Allen viel Spaß beim MMM, den heute Elke vom Blog grüneblume in wunderbar stylischen Outfits betreut .

Mittwoch, 2. Oktober 2019

MMM Umgefärbtes Maxikleid in Cádiz und Madrid



Gerade letzte Woche  aus Andalusien und Madrid zurückgekommen, habe ich heute noch einmal einen sommerlichen Beitrag zum MMM, wie auch noch einige andere. Sylvia als Moderatorin zeigt z.B. zwei Urlaubskleider, die ich sofort auch anziehen würde.
Mein Kleid habe ich schon vor zwei Jahren genäht, aber fast nie angezogen, obwohl es sich toll trägt (Viskosejersey). Der Schnitt ist ein verlängerter T-Shirtschnitt aus der Ottobre, den ich schon öfter benutzt habe.


Irgendwann bin ich darauf gekommen, dass mir einfach die Farbe nicht steht und so habe ich es umgefärbt. Damit ist auch der Nachthemdencharakter verschwunden und das Kleid wirkt sportlicher. Im Urlaub habe ich es öfter getragen zusammen mit schwarzen Turnschuhen und der Delaribag #2

 
Madrid
Cádiz

 Leider hatte ich heute extreme Schwierigkeiten, meine Fotos vernünftig hochzuladen, deshalb habe ich mich noch nicht umgeschaut bei den immer anregenden Beiträgen des MMM. Zum Glück ist aber morgen Feiertag, da kann ich das ja nachholen.





Mittwoch, 7. August 2019

MMM Blaues Kleid auf altem Fabrikgelände


 Nachdem ich heute nochmal einen Tag beim Kinderferienprogramm verbracht habe, bin ich ein bisschen spät dran, möchte aber trotzdem den MMM nutzen, um eines meiner letzten Nähprojekte vorzustellen. In der La Maison Victor vom Mai/Juli 2019 war die Anleitung für ein Top ohne Schnitt, das mich gleich begeistert hat. Zum Ausprobieren nahm ich einen sehr alten Stoff, den mir eine Freundin geschenkt hatte und der bestimmt noch aus den achtziger Jahren stammt. 



Als das Top fertig war, kam ich auf die Idee, es zum Kleid zu verlängern, womit ich sehr zufrieden bin. Der Schnitt ist denkbar einfach - zwei Rechtecke, an einer Schulter mit einem Riegel zusammengefasst.


Die Fotos hat die jüngere Tochter auf dem Gelände der alten Tabakfabrik Landfried in Heidelberg gemacht.