Montag, 16. September 2013

Back to the roots

In diesem Sommer war bei uns so viel los, dass ich einfach nicht zum Bloggen gekommen bin. Genäht habe ich einiges, u.a. zwei Hochzeitsgastkleider (für mich und die jüngere Tochter), nur hat es mit dem Fotografieren nicht geklappt.
Hier ist nun wenigstens eines meiner Sommerkleider, entstanden aus einer alten Kittelschürze meiner Mutter (die hatte sie Ende der Siebziger Jahre getragen) und einem Rock von mir. Die untere Blende stammt von meinem Rock, ebenso der Gürtel. Am Kleid habe ich wenig verändert: den Reißverschluss vorne habe ich entfernt, den Ausschnitt vergrößert und das Kleid an den Seiten oben ein bisschen enger genäht. Toll ist, dass das Kleid Taschen hat, was man aber bei dem gemusterten Stoff nicht so gut erkennt
Aufgenommen sind die Bilder übrigens vor unserem wunderbaren Ferienhaus in den Marken,  südlich von Ancona. Das blaue Meer im Hintergrund ist die Adria.


Warum ich meinen Beitrag "Back to the roots" genannt habe: in meiner Blogpause ist mir klar geworden, dass das Bloggen bzw. die anderen Blogs mich ganz schön beeinflussen, und ich, was meine Kleidung und meinen Stil angeht irgendwie ins Schleudern gekommen bin. Was mir an anderen gefällt muss für mich nicht stimmen und einen bestimmtem Kleidungsstil anzunehmen, weil er gerade angesagt ist (und somit mehr Leserinnen meinen Blog anschauen), ist auch nicht erstrebenswert. Eigentlich war es die alte Schulhofgeschichte: man möchte von denen anerkannt werden, die in der coolsten Gruppe sind, ohne darüber nachzudenken, ob man überhaupt zu denen passt.
Jedenfalls habe ich festgestellt, dass Eleganz nicht so mein Ding ist, weil ich viel zu schnell bieder aussehe. Ausnahmen gibt es hin und wieder, aber nur bei festlichen Kleidern.
Ich bin auch nicht so die perfekte Handwerkerin (obwohl ich mir Mühe gebe) und probiere nur manchmal neue Schnitte aus. Deshalb möchte ich wieder schwerpunktmäßig zu dem zurückkehren, was mir am meisten Spaß macht, nämlich aus alten Kleidern neue machen und meinen eigenen Stil pflegen. Natürlich  freue ich mich, wenn die eine oder andere von euch das auch spannend findet.

Kommentare:

  1. Ich wäre nie darauf gekommen, dass du für dein Kleid eine Kittelschürze verwertet hast. Sehr hübsch geworden, besonders gut gefällt mir auch der einfarbige breite Saumabschluß.
    Mir gefällt dein Stil und daher lese ich bei dir auch gerne mit. Stil ist für mich sowieso unabhängig von der gerade gängigen Mode.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde deine Pläne sehr spannend! Und mir geht´s genau so, ich probiere und stelle bei einigen Sachen fest, dass einiges, was ich an anderen toll finde, bei mir merkwürdig aussieht....Und "us alr mach´neu" find ich super, das Kleid ist toll!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Susanne,
    du bist für mich so ein bisschen ein Vorbild, vonwegen aus alt mach neu. Auch mir geht es ganz ähnlich wie dir. Ich mag elegante selbsgenähte Kleidung und durchgestylte Outfits am liebsten leiden, aber zu mir selbst passt das einfach nicht. Ich brauche eher schlichte und praktische Kleidung in der ich mich bewegen kann (Fahrradfahren), in der ich mich wohl fühle und die nicht viel Geld kosten sollte. Und übrigens: Das mit der Eleganz klappt bei mir auch nicht, denn ich bin nun mal kein zierliches Reh sondern eher ein Ackergaul. :-)

    Liebe Grüße
    Immi

    Ps: Du greifst uns vom SWAP-Blog irgendwie vor, denn wir planen genau diese Thematik beim SWAP-Bloggen aufzunehmen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab vergessen zu erwähnen, dass ich dein Kleid so schön finde! Tolle Fotos!

      Löschen
    2. Da muss ich mir den SWAP-Blog mal genauer anschauen. Bei mir kehrt ja so langsam Ruhe ein. Das große Kind ist weg (schluchz)und ich muss mich neu sortieren.

      Liebe Grüße
      Susanne

      Löschen
  4. Liebe Susanne, Dein Kleid ist cool, wer hätte gedacht, dass eine Kittelschürze das noch abwirft. Toll.
    Und Dein Blog und Du, Ihr seid gut, wie Ihr seid.
    Alles Liebe von Nina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Mama, das hab ich dir wahrscheinlich schon mindestens einmal gesagt, aber das Kleid ist echt genial! Ich bin ja auch ein Fan von aus-alt-mach-neu (weißt du ja), auch wenn ich es hin und wieder auch ganz entspannend finde, nicht erst mal was auftrennen zu müssen, bevor ich zuschneiden kann^^
    <3

    AntwortenLöschen
  6. Ich wäre nie im Leben drauf gekommen, dass das mal eine Kittelschürze war... das Kleid sieht klasse aus, mit dem schwarzen Unterteil und dem Gürtel! Und manchmal muss man "seinen" Weg mal kurz verlassen, um zu erkennen, dass es der richtige ist. Ich finde, dieses Kleid passt super zu dir.

    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Schönes Kleid, ehrliche Gedanken und Worte.
    Viel Glück bei der Umsetzung Deiner Gedanken wünsche ich Dir!
    Ich glaube ja, das sich neu sortieren hängt mit dem Herbst zusammen. Und natürlich auch mit dem Abschied von Deiner Tochter.
    viele Grüsse, Birgit

    AntwortenLöschen
  8. Wie wahr...wer alles mitmacht, der verbiegt sich.
    Näh das , was dir gefällt und worin Du dich wohlfühlst. Nicht das, was in allen Blogs gerade "IN" ist. Der Vergleich mit dem Schulhof paßt.
    Liebe Grüße von Susan

    AntwortenLöschen
  9. Ein schönes Kleid, dem man die Kittelschürze nicht mehr ansieht und sehr sympatische Worte.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Susnne!
    Ich wusste gar nicht, dass es Kittelschürzen aus so schicken Stoffen gab! Ich kenne nur diese pseudo-grafischen Blümchen aus 100% Plastik. Dein Kleid hat aber auch so gaaar nichts von einer Kittelschürze und ganz viel von einem schicken Sommerkleid. Ich kenne das Problem mit den vielen Inspirationen aus der Blogger-Welt, allerdings bekomme ich Anregungen, auf die ich sonst nicht gekommen wäre und finde manches, was zu mir passt, das ich mich aber nicht getraut hätte, wenn es andere nicht vormachen würden. Dein "aus-alt-mach-neu" finde ich auf jeden Fall immer inspirierend, denn Du hast immer so originelle Ideen. Darum lese ich auch bei Dir mit.
    Liebe Grüße Stefanie

    AntwortenLöschen
  11. Gerade war ich auf der Suche nach Onion 2013, weil mir der Schnitt so gut gefällt und ich ein paar genähte Beispiele sehen wollte.
    Alles, was ich dann in Deinem Blog gesehen habe, sieht total stimmig aus und passt perfekt zu Dir!
    Ich hoffe, ich sehe bald noch mehr, den Blog hab ich nämlich abonniert!
    LG, Simone

    AntwortenLöschen
  12. Ich kann es kaum glauben, dass es ein Kittel war. Es sieht nach Deiner Änderung super aus. Ich habe es immer bewundert, wie gut Du recyceln kannst. Ich glaube: ich habe hier schon mal geschrieben: das finde ich noch wesentlich schwieriger als was Neus zu nähen.

    Das Beispiel mit der coolsten Gruppe finde ich sehr lustig. Ich habe darüber noch gar keine Gedanken gemacht. Du hast recht: man sollte das machen, was einem gefällt. Obwohl der Geschmack sich im Laufe der Zeit vielleicht auch ändern kann.


    Liebe Grüße,

    Rong

    AntwortenLöschen

Ich freue mich total über Kommentare und bedanke mich bei allen, die sich die Zeit nehmen, einen Kommentar abzugeben.